Zitatblog

Ein gutes Wort für den Tag

Mai

  • Abendtau und Kühl im Mai bringet Wein und vieles Heu.
  • Aus nassem Mai kommt trockener Juni herbei.
  • Blüht im Mai die Eiche vor der Esche, gibt’s noch eine große Wäsche. Blüht die Esche vor der Eiche, gibt es eine schöne Bleiche.
  • Blumenkohl im Mai gibt Köpfe wie ein Ei.
  • Das Jahr fruchtbar sei, wenn’s viel donnert im Mai.
  • Der Mai bringt Blumen dem Gesichte, aber dem Magen keine Früchte.
  • Der Mai in der Mitte hat für den Winter immer noch eine Hütte.
  • Der Mai, zum Wonnemonat erkoren, hat den Reif noch hinter den Ohren.
  • Des Maien Mitte hat für den Winter noch eine Hütte.
  • Die Witterung an Sankt Urban zeigt des Herbstes Wetter an.
  • Donnert es im Mai recht viel, hat der Bauer ein gutes Spiel.
  • Ein Bienenschwarm im Mai ist wert ein Fuder Heu.
  • Ein heißer Mai ist des Todes Kanzlei.
  • Ein kalter Mai tötet das Ungeziefer und verspricht eine gute Ernte.
  • Frost im Mai schadet Wein, Hopfen, Bäumen, Korn und Lein.
  • Gehn die Eisheiligen ohne Frost vorbei, schreien die Bauern und Winzer juchhei.
  • Genug Regen im Mai gibt dem ganzen Jahr Brot und Heu.
  • Grün schmückt sich Flur und Au, fällt vom Himmel Maientau.
  • Grünen die Eichen vor dem Mai, zeigt’s, dass der Sommer fruchtbar sei.
  • Im Mai ein warmer Regen bedeutet Früchtesegen.
  • Ist der Mai heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken; ist er aber feucht und kühl, dann gibt’s Frucht und Futter viel.
  • Ist’s im Mai recht kalt und nass, haben die Maikäfer wenig Spaß.
  • Kühler Mai, viel Stroh und Heu.
  • Kühler, nicht nasskalter Mai, bringt guten Wein und viel Heu.
  • Maifröste im Mai schädlich sind, gut hingegen sind die Wind’.
  • Mailuft bringt die Toten aus der Gruft.
  • Nasser Mai bringt trockenen Juni herbei.
  • Nordwind im Mai bringt Trockenheit herbei.
  • Pankrazi, Bonifazi, Servazi sind drei frostige Bazi. Und zum Schluß fehlt nie die kalte Sofie.
  • Regen im Mai bringt fürs ganze Jahr Brot und Heu.
  • Schneit´s im Mai – ist der April vorbei! Steht im Dezember noch das Korn ist es wohl vergessen wor´n! gefunden von Andreas
  • Steht der Wind im Mai aus Süden, wird bald Regen uns beschieden.
  • Wenn’s im Mai viel regnet, ist das Jahr gesegnet.

1. Am ersten Mai fährt man den Ochsen ins Heu.
1. Am ersten Mai soll sich eine Krähe im Roggen verstecken.
4. Der Florian, der Florian noch einen Schneehut setzen kann.
4. Ist Ambrosius (4. April) schön und rein, wird Sankt Florian (4. Mai) dann milder sein.
12. + 13. Die drei Azius ohne Regen bringen dem Bauern reichen Segen.
16. Heiliger Johann Nepomuk, treib’ uns die Wassergüss’ zurück.